top of page

Dorfmitte Oberlienz

Oberlienz | AT | 2022

202211-LP.jpg

Oberlienz liegt am nördlichen Hang am Eingang zum Iseltal. Eingebettet in die ansteigende Landschaft am Fuße der Schobergruppe wurde das Gebiet bereits in der Römerzeit besiedelt und besticht durch seine Sonnenlage. Wie in vielen Dörfern Osttirols, wurden auch in Oberlienz im Laufe der Jahrhunderte Terrassenplateaus und Straßen mit Steinschlichtungen eingeschnitten und nutzbar gemacht.
Diese historische Urbarmachung wird aufgegriffen und das neue Zentrum von Oberlienz wird terrassenförmig durch mehrere Nutzungsbereiche definiert.
Die Terrassen sind mit unterschiedlichen Funktionen belegt und werden durch Rampen bzw. Treppen als Bindeglieder ergänzt. Die Terrassen bieten den Benutzern unterschiedliche Aufenthaltsbereiche mit abwechslungsreichen Perspektiven und Ausblicken. Die Individualität von Oberlienz wird dadurch unterstrichen und atmosphärische Freiräume geschaffen.
Zwischen das Ensemble des stattlichen Kramerhauses und dem Gemeindeamt werden zurückgesetzt zwei neue Häuser implementiert. Sie nehmen die Maßstäblichkeit und Typologie der Umgebung auf, ergänzen das Ensemble und rahmen den Platz nach Norden. Das Kramerhaus wird freigespielt und der ursprüngliche Solitärcharakter wird wiederhergestellt.
Der Nahversorger mit der Garage wird größtenteils in das Gelände integriert und schließt mit dem Gemeindeamt den oberen Platz ein. Die Dachflächen dienen als Terrassen für die Wohnungen sowie als Teilfläche des neuen Kinderspielplatzes. Das Gelände fließt von Norden über die Sockelzone und bildet einen nahtlosen Übergang zum Gelände. Das ursprüngliche Gelände wird wiederhergestellt und kann als erweiterter Kinderspielplatz und Park zukünftig genutzt werden.

bottom of page