Meilenstein

VS+MS Leytraße | Wien | AT | 2020

Das zukünftige Gebäude bildet den Abschluss an der Ecke Leystraße und Adalbert Stifter Straße. Die zukünftigen Bebauungslinien werden aufgenommen und bilden eine Blockrandbebauung mit zurückgesetzter Erdgeschosszone zur Adalbert-Stifter-Straße (Turnsaaltrakt).
Die Fassadenfluchten im Hofbereich werden begradigt und zusammen mit der Holzverkleidung und der Vegetation ein, zu den Straßenfassaden differenzierter Bereich geschaffen,  der ein attraktiver Ort mit Wohncharakter für Erholung, Spiel und Bewegung ist.
Die Fassadenfronten fügen sich hell und offen mit ihren Gliederungen und Proportionen in die Umgebung ein und bilden mit den Nachbargebäuden eine Einheit.

Der Baukörper wird in eine durchsichtige Sockelzone, einen darüberliegenden Flachbau und mit dem Bestandsgebäude verbindenden Aufsatz gegliedert.
Die Verschmelzung des Bestandsgebäudes zum Neubau wird durch ein modern interpretiertes klassizistisches Dachgeschoss ausformuliert.

Durch den Einschnitt und das Absetzen des Turnsaales vom Bestand, wird sensibel auf die späthistorische Fassade des Bestandes reagiert und trotzdem eine Einheit aus Alt und Neu geschaffen.

Der Niveau-Unterschied im Ergeschoss zwischen Alt und Neu wird über eine große Rampe ausgeglichen. Die Obergeschosse sind somit höhengleich.

Der Turnsaal ist vorgelagert und bildet einen über der Sockelzone umlaufenden Flachbau
 


WB20-02-P01.jpg
© architekturmeisterei wibmer