top of page

Schulzentrum Imst

Tirol l AT l 2024
1. RANG Anerkennung

+

Durch den geplanten Um- und Zubau der Schule eröffnet sich die Chance, die ursprüngliche Schule unter den Schichten der Zeit wieder freizulegen und sie wieder an die ursprünglichen Entwurfsgedanken von Arch. Clemens Holzmeister heranzuführen.

Vielschichtig

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung

Die Projektverfasser versuchen den Lösungsansatz der gestellten Bauaufgabe durch eine Freistellung des Clemens Holzmeister Baues zu erwirken.
Dies entsteht durch Entfernung der Zubauten der 90iger Jahre und dem Abriss der ehemaligen Volkschule.
Wie selbstverständlich werden mit klarer Zäsur, in qualitätsvoller Architektursprache die Neubauten gesetzt und ein Weiterbauen am Bestand gezeigt. Die angebotenen Cluster bieten ausreichend Privatheit mit Tageslichtqualität mit schönen Blickbeziehungen, sei es in die Landschaft oder in gestalteten Innenhöfen. Diese werden im Konzept über mehrere Geschoße angeboten und erzeugen innenräumlich gute Zonierungen.

Die Setzung am Grundstück erzeugt außenräumliche Qualitäten und eine Verwebung mit der Landschaft. So ist die Bibliothek mit Blick in die Landschaft und der vorgesetzten Freitreppen ein Mehrwert für die Nutzerinnen.

Auch die ökologischen Überlegungen und die vorge-schlagene Materialität unterstreichen den Entwurfsgedanken.
Der Projektbeitrag zeigt auf schöne Weise auf, wie bei einer konsequenten Rückführung der Bestandsbauten auf die denkmalgeschützten Bereiche Alt und Neu nebeneinander bestehen können.

FA.jpg

Grundrisse

Modell01.jpg
Modell02.jpg

Details

AUFTRAGSART

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb

 

AUFTRAGGEBER

Stadtgemeinde Imst/ BM Stefan Weirather

 

LEISTUNGSPHASE

Wettbewerb

PREISGERICHTSBESCHLUSS

1.Rang Anerkennung

ORT

Inzing l Tirol

 

JAHR

2023/24

 

BGF/ BRI

10.000m2/ 31.500m3

TEAM

architekturmeisterei wibmer zt gmbh

MODELLBAU

architekturmeisterei wibmer zt gmbh

bottom of page