die spinnen die Römer

Aguntum | Dölsach | AT | 2010

«AGUNTUM STADT»

Durch die Ortstafeln soll das  allgemeine Gedächtnis ansprochen und manifestiert werden, daß es sich um eine tatsächliche, «historische» Stadt handelt. Aguntum wird wieder zu einer Stadt.

An der Bundesstrasse steht die Ortstafel «Aguntum», wie die Ortstafeln aller Dörfer und Städte in Österreich bekommt Aguntum einen Ortsanfang und ein Ortsende. Dadurch entsteht die einfachste nur erdenkliche Ver-ortung (Georeferenzierung) für dieses Gebiet.

 

Jeder Autofahrer, Busfahrer, Motorradfahrer und Radfahrer wird mit dieser Tafel ein Ortsgebiet assoziieren.
 

Die Tafeln werden entlang der Bundesstrasse sowie an den zur Ausgrabungsstätte hinführenden Nebenstrassen und Wegen aufgestellt. Dadurch wird das Gebiet visuell erfassbar und begreifbar.

 

Einem ähnlichen Prinzip folgend, wie es der Alpenverein im unwegsamen Gelände oder Strassenkünstler und GraffitiSprayer praktizieren, schlagen wir eine Schablone in Form vom Atriumhaus vor. Mittels dieser Schablone kann auf Stein, Fels, Gras, Erdreich, Baumrinden oder Kies eine Markierung aufgebracht werden und somit der Besucher in der Region immer wieder auf die Bedeutung von Aguntum hingewiesen werden. Diese vorgeschlagene Grafik ist eine simplifizierte Ableitung des Grundrisses des Atriumhauses und kann einen QR-Code (Quick Response, «schnelle Antwort») beinhalten.

WB10-00-Ortschild01.jpg
© architekturmeisterei wibmer